Entstehung - Förderkreis Kinderkarneval Ochtrup

Direkt zum Seiteninhalt

Entstehung

Über uns
Entstehung und jetzige Tätigkeiten

Begonnen hat alles mit dem Förderkreis 1969. Damals hatten sich einige Mitglieder des Schützenvereins Alt und Jung der Stadt Ochtrup zusammengesetzt, um einen Kinderumzug am Rosenmontag zu organisieren. So blieb es nicht aus, dass das erste Kinderdreigestirn vom Schützenverein Alt und Jung der Stadt Ochtrup gestellt wurde. Die "Alten Herren" vom SC Arminia Ochtrup hörten auch davon, und machten Sammelaktionen in der damaligen Gaststätte Tümmers und gingen zu verschiedenen Firmen wie z.B. zur Firma Kracke. Man sammelte für die damalige Zeit ca. 2000.- DM und verschiedene Sachen wie Kuchenherzen und Stofftiere. Aus Mitgliedern des Schützenvereins Alt und Jung und den "Alten Herren" vom SC Arminia Ochtrup entstand so die erste Besetzung des Förderkreises. Das erste offizielle Dreigestirn war damals: Prinzessin Mariele Oelerich (heute Frau van Lier), Prinz Karl-Heinz Schmitz sowie Till Hermann Herbering. Überhaupt die Schützenvereine- hiervon gibt es 15 der Stadt Ochtrup haben maßgeblich Anteil am Bestehen des Kinderrosenmontagsumzuges. In jedem Jahr stellt ein anderer Schützenverein das Dreigestirn. Der Förderkreis Ochtruper Kinderkarneval e. V., der z.Z. aus 19 Mitgliedern besteht, hat es sich zur Aufgabe gemacht, jährlich den Rosenmontagsumzug zu organisieren. Die Gelder hierfür werden hauptsächlich von Ochtruper Unternehmen und den beiden Geldinstituten gespendet. Weit über die Grenzen Ochtrups hinaus ist der Kinderrosenmontagsumzug bekannt. Das besondere am Umzug ist, das nur Kindermotive bei den Wagen verwendet werden dürfen.

Zu den Förderern und Mitbegründer der ersten Stunde gehörte natürlich Oswald Banger (Ossi der Dolle). Er war es, der den Ochtruper Kinderkarneval auch über die Grenzen Ochtrups bekannt gemacht hat. Zum Kreis der Gründer gehörten weiter: Heinrich Bakenecker, Ernst Rolofs , Heiko Wolter, Konrad Katerkamp, Heinz Wenningmann, Josef Blömer, Bernhard Dinkelborg, Hermi Struck, Uli Nitsche und Benno Schulz. Von den Gründern sind Heiko Wolter und  Ernst Rolofs noch heute aktiv.

35.000 bis 40.000 Menschen säumen die Straßen in Ochtrup zum Rosenmontagsumzug. 15 bis 20 Wagen und etliche Fußgruppen verteilen ca. 60 Zentner Bonbons und etliche Süßigkeiten. Einige Wochen später findet dann die Prämierung der Wagen und Fußgruppen in den Räumen der Verbundsparkasse Emsdetten-Ochtrup statt, wo die Preise für die besten Wagenbauer und Fußgruppen vergeben werden.

Ochtrup "Das Schaufenster des westlichen Münsterlandes", unter diesem Motto wurde schon mehrmals in Funk (WDR und RST) und Fernsehen (Münsterland Magazin) über den Kinder-Rosenmontagsumzug berichtet.

Weiter Tätigkeiten des Förderkreises bestehen aus Besuchen bei Karnevals/ Winterfesten der befreundeten Schützenvereine, Proklamation und Galaabende der Karnevalsvereine, Auftritt mit eigenen Programm im Seniorenheim an der Parkstraße sowie Besuche in den Caritaswerkstätten und den Club Behinderter und Nichtbehinderter.

Im Frühjahr 2006 wurde der Förderkreis vom Radiosender RST zum Verein der Woche gewählt. Im Anschluss daran gab es einen Pokal.

Im Jahr 2009 feiert der Förderkreis Kinderkarneval e.V. sein 40 jähriges Bestehen.

Am 26.09.2009 trat der Förderkreis dem Bund Westfälischer Karneval (BWK) bei und ist dadurch auch Mitglied im Bund Deutscher Karneval (BDK) und in der Närrischen Europäischen Gemeinschaft (NEG).

Die erste Präsidentschaft hatte übrigens Oswald Banger, ihm folgte Helmut Kracke, Bernd Lahrkamp, Heiner Volkery und jetzt leitet Josef Pieper den Förderkreis Kinderkarneval Ochtrup e. V. in seiner Funktion als Präsident.

Wir freuen uns auf ihren Besuch beim Ochtruper Rosenmontagsumzug 2018

Zurück zum Seiteninhalt